News

KW 21: Das sind die wichtigsten Wirtschafts-Nachrichten aus der Region rund um Nürnberg

Einmal pro Woche fassen wir Ihnen die wichtigsten Wirtschafts-Nachrichten aus der Region rund um Nürnberg zusammen. Jeden Montag um 7.00 Uhr blicken wir auf die vergangene Woche zurück –  als kostenloser Newsletter direkt in Ihre Mail-Inbox oder hier auf der Website.

Der Schnellüberblick für Eilige

  • Ende des Immobilien-Booms in der Region in Sicht?
  • Franken Finance Festival in den Startlöchern
  • Gutes Jahr für die Deutsche Bank in der Region
  • Leoni: Verkauf des Autokabel-Geschäfts

Ende des Immobilien-Booms in der Region in Sicht?

Das Internetportal immowelt hat eine Analyse von 10 deutschen Großstädten mit über 500.000 Einwohner vorgestellt: Demnach rechnen die Experten mit stagnierenden bis leicht rückläufigen Kaufpreisen bis Dezember diesen Jahres.

Das Nürnberger Unternehmen nahm sich vor allem die Angebotspreise vor, Abschlusspreise wurden nicht berücksichtigt. Dabei wurden Bestandswohnungen mit folgenden Daten erfasst: 75 Quadratmeter, 3 Zimmer, 1. Stock, gebaut in den 1990er Jahren. In Nürnberg sollen die Preise um zwei Prozent von derzeit 4040 Euro pro Quadratmeter auf 3.950 pro Quadratmeter sinken. In Berlin, Leipzig und Frankfurt sagt das Portal sogar einen Rückgang des Preises von jeweils drei, vier und fünf Prozent voraus.

“Nach der jahrelangen Preisrallye bewegen sich die Kaufpreise in den meisten Städten künftig seitwärts. Mancherorts kommt es auch schon jetzt zu leichten Preiskorrekturen nach unten. Sollten die Bauzinsen noch stärker steigen, sind auch spürbare Rückgänge denkbar”, sagt Felix Kusch von Immowelt.

Franken Finance Festival in den Startlöchern

Am 05.07 steigt das Franken Finance Festival in Erlangen. Gründer und Gründerinnen, die Fragen zur Finanzierung ihres Unternehmens haben, sind hier an der richtigen Stelle: Top-Fachleute, Erfahrene aus der StartUp-Szene und Unternehmen, die an einem Investment interessiert sind, beraten unter anderem sogar in one-on-one Gesprächen. Auch digital wird das FFF abrufbar sein.

Im Zentrum steht zwar das Thema Finanzierung, mit den Workshops “Investoren ins Boot holen”, “Legal & Tax”, und “Geistiges Eigentum” ist das Franken Finance Festival aber auch in der Breite sehr gut aufgestellt.

Mehr Infos finden Sie hier.

Gutes Jahr für die Deutsche Bank in der Region

Für deutsche Bank war 2021 ein sehr starkes Jahr in Nürnberg: Das Geschäftsvolumen stieg zum 31. Dezember 2021 in der Region um acht Prozent auf 7,9 Milliarden Euro, in Nürnberg allein um sieben Prozent auf drei Milliarden Euro. Die Deutsche Bank betreute in der Region Ende vergangenen Jahres etwa 191.000 Kunden, davon rund 67.000 in Nürnberg.

Durch die Corona-Pandemie, niedrige Zinsen und steigende Inflation sei die Nachfrage nach geeigneten Vermögensstrategien gestiegen, so das Unternehmen.

Leoni: Verkauf des Autokabel-Geschäfts

Leoni hat den Verkauf seines Autokabel-Geschäfts bekanntgegeben. Durch den Verkauf an den thailändischen Kabelspezialisten Stark Corporation sollen 400 Millionen Euro eingenommen werden, die das Geschäft des fränkischen Unternehmens stabilisieren sollen.

“Mit der Entscheidung stärken wir unsere Bilanz, unterstützen die laufenden Refinanzierungsgespräche und treiben unsere bekannte strategische Fokussierung auf das Geschäft mit Bordnetzsystemen weiter voran”, so Leoni-Vorstandschef Aldo Kamper.


Entdecken Sie uns auf