Portrait

“Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch.”

Sein Leben dreht sich seit dem Beginn seiner beruflichen Laufbahn um Büro- und Objekteinrichtung. Viele Jahre lang reist er jobbedingt national und international. Doch dann ist er im schönen Nürnberg sesshaft geworden, ohne sich dabei zur Ruhe zu setzen.

Ralph Schenk ist seit fünf Jahren Geschäftsführer und Inhaber des Nürnberger Büroloft by Werndl und Wisniewski, einem der renommiertesten Einrichtungsunternehmen der Metropolregion.

Wir trafen ihn zum Bürobesuch und sprachen mit ihm über notwendige Kommunikations-Areale, Büros der Zukunft und lebendige Beispiele ausgeklügelter Einrichtungskonzepte.

Von Beginn an eine Leidenschaft fürs Einrichten

Ralph Schenk absolviert zunächst eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei einem Büro- und Objekteinrichtungsunternehmen.

Nach der Lehre wird er von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen und beginnt im Vertrieb. Es folgen verschiedene Stationen im Handel. Dann wechselte Herr Schenk in die Industrie. Die Branche bleibt dieselbe.

Mit dem Nürnberger Unternehmen Büroloft hat er das erste Mal zu tun, als er von Seiten eines Herstellers Kontakt zur fränkischen Firma hat. Büroloft verkauft die Einrichtungsgegenstände, die Ralph Schenk vertreibt.

So lernt Ralph Schenk auch den damaligen Inhaber Bertl Wisniewski kennen. Er selbst spricht von “einer engen Verbindung” zu dem damals angehenden Ruheständler. Nicht verwunderlich, dass Herr Schenk das Büroloft übernimmt.

Seitdem ist er Geschäftsführer und Inhaber der Firma. Er selbst beschreibt das damalige Angebot als “Chance, nach 15 Jahren Reisetätigkeit ein bisschen sesshaft zu werden.” Und zwar in einer Stadt, die Metropole ist, aber trotzdem das Gefühl von Heimat anstatt einen Eindruck von Anonymität vermittelt, wie er selbst sagt.

Was “Büro-Menschen” brauchen

Obwohl Dinge für seinen täglichen Job sehr wichtig sind, reizt Ralph Schenk an seinem Job besonders die Zusammenarbeit mit Menschen. “Dass ich mit Kunden etwas Neues entwickeln kann, treibt mich an”, sagt er.

“Wir vertreiben ja eigentlich immer dasselbe Produkt, aber die Herausforderung ist trotzdem jedes Mal individuell.”

Ralph Schenk

Dabei beinhalten die Kundenanfragen an das Nürnberger Büroloft viel mehr als nur eine Bestellung neuer Möbel. Es geht eher darum, die vorhandenen Flächen den Strukturen und Anforderungen jedes einzelnen Unternehmens anzupassen, erklärt Herr Schenk.

Daher setzt der Büroloft-Geschäftsführer auf intensiven Kundenkontakt. Nachdem das Team die Büros des Klienten besichtigt, finden Workshops statt. In denen wird gemeinsam erarbeitet, wie das ideale Büro aussieht. Jedes Konzept ist anders und wird kundenspezifisch erarbeitet. Das Büroloft verstehe sich schließlich als Dienstleister, erläutert Ralph Schenk.

Das Büro der Zukunft

Obwohl es kein Allheilmittel, kein Einrichtungskonzept gibt, das für jedes Unternehmen passt, gibt es grundlegende Entwicklungen, die heute jede Firma betreffen, erklärt Ralph Schenk.

“Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch”, sagt er und zählt die Buzzwords der aktuellen Stunde auf: Agiles Arbeiten, New Work, Digitalisierung. Es werde konträr diskutiert, ob wir in 30 Jahren noch Büros bräuchten, gibt der Büroloft-Chef zu.

Er ist sich sicher, dass trotz Homeoffice und Videotelefonie der persönliche Kontakt unter den Mitarbeitenden und zu den Kunden nicht verloren gehen dürfe. Er bemerkt, dass Büros zunehmend wohnlicher werden und über immer mehr Kommunikations-Areale verfügen.

Diese Veränderungen nimmt auch das Büroloft selbst auf. Die Einrichtung der Räumlichkeiten dient beim Besuch des Kunden als Referenz, als lebendiges Beispiel.

Es gebe verschiedene Zonen: zum Beispiel Flächen, die da sind, um Kunden zu empfangen und Areale, in denen sich ausschließlich Mitarbeitende austauschen können. Man gebe Kunden damit schon einen ersten Überblick, wofür ein Unternehmen Platz brauchen könnte.

“Wir versuchen den Arbeitsplatz deiner Eltern besser zu machen. “

Ralph Schenk auf die Frage, wie er einer Siebenjährigen seinen Job erklären würde

Alle Themen des Bürobesuch-Podcasts mit Ralph Schenk im Überblick

  • Vorstellung und beruflicher Werdegang von Ralph Schenk (ab 0:34)
  • Wie würden Sie einer 7-Jährigen Ihren Job erklären? (ab 2:28)
  • Antrieb und Motivation (ab 3:05)
  • Mentoren und Vorbilder (ab 3:58)
  • Die größte unternehmerische Herausforderung (ab 4:45)
  • Welches branchenfremde Unternehmen würden Sie gründen? (ab 5:46)
  • Wie ist die Firma Büroloft eingerichtet? (ab 6:43)
  • Die Entwicklung der Büro- und Einrichtungsbranche (ab 9:25)
  • Wie sieht das Büro der Zukunft aus? (ab 10:44)
  • Wie Ralph Schenk zu der Firma Büroloft kam (ab 13:30)
  • Wie passt sich Büroloft der Zukunft an? (ab 15:01)
  • Intensive Zusammenarbeit mit Kunden (ab 17:05)
  • Die Bedeutung des Standorts Nürnberg für Ralph Schenk (ab 19:49)

Das komplette Gespräch als Podcast anhören


Entdecken Sie uns auf